Amtliche Bekanntmachung - Wasserrecht

    04/29/2021.

    Wasserrecht; Marktgemeinde Bissingen

     

    Maßnahmen:

    Entnahme und Ableitung von bis zu 55.000 m³/Jahr Grundwasser aus den auf dem Grundstück Flur-Nr. 145 der Gemarkung Göllingen befindlichen Brunnen 1 (Bohrtiefe ab Geländeoberkante: 43,65 m) für die Verwendung als Spülwasser für die PET-Flaschen des Mineralwasserbetriebs sowie zur Versorgung des Bürogebäudes mit Trinkwasser;

    Entnahme und Ableitung von bis zu 80.000 m³/Jahr Grundwasser aus den auf dem Grundstück Flur-Nr. 142 der Gemarkung Göllingen befindlichen Brunnen 5 (Bohrtiefe ab Geländeoberkante: 145 m) zur Reinigung der Flaschen des Abfüllbetriebes sowie in der CIP-Anlage für die Rohrleitungen, die Pasteurisierungsanlage und zur Reinigung des Arbeitsplatzes.

     

    Antragsteller:

    Fürstlich Bissinger Auerquelle W. Hörhammer GmbH & Co.KG, Auerweg 1, 86657 Bissingen

     

     

    Bekanntmachung

    In oben genannter Angelegenheit wurde beim Landratsamt Dillingen a.d.Donau erneut Antrag auf Durchführung des wasserrechtlichen Verfahrens zur Erteilung einer gehobenen wasserrechtlichen Erlaubnis gestellt.

     

    Die Pläne liegen im Rathaus, Am Hofgarten 1, 86657 Bissingen, Zimmer-Nr. 5

    vom 06.05.2021 bis 07.06.2021 zur Einsicht aus.

     

    Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift im Rathaus des Marktes Bissingen oder beim Landratsamt Dillingen a.d.Donau Einwendungen gegen die Pläne erheben.

    Falls aufgrund der Einwendungen ein Erörterungstermin anberaumt wird, wird dieser vom Landratsamt Dillingen a.d.Donau ortsüblich bekannt gegeben. Bei Ausbleiben eines Beteiligten im Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden. Verspätete Bedenken und Anregungen können bei der Erörterung und Entscheidung unberücksichtigt bleiben.

    Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen (Art. 73 Abs. 4 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz - BayVwVfG).

    Wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind, können

    a) Personen, die Einwendungen erhoben haben, von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden;

    b) die Zustellung der Entscheidungen über die Einwendung durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden.

     

     

    TypDokument/DateinameDateigröße
    pdf Planunterlagen Auerquelle 2021.pdf 34,5 MB
    pdf Planunterlagen Auerquelle Teil 2.pdf 54,4 MB

    VOILA_REP_ID=C12576CE:00320044