Corona-News

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen und Hilfsangeboten innerhalb des Marktes Bissingen zum Corona-Virus.

Bitte bleiben Sie nach Möglichkeit zuhause und halten Sie sich an die aktuell geltenden Regeln und Maßnahmen.

Der Publikumsverkehr im Rathaus Bissingen ist weiterhin auf ein Minimum beschränkt. In wichtigen Angelegenheiten erreichen Sie uns unter 09084/9697-0. Um einen Termin mit den jeweiligen Mitarbeitern zu vereinbaren, finden Sie hier die Kontaktdaten: www.bissingen.de/bissingen/web.nsf/id/pa_verwaltung.html .

Wenn möglich, nehmen Sie Ihren Termin bitte ohne Begleitperson wahr. Desinfizieren Sie sich beim Besuch im Rathaus die Hände. Dazu steht Ihnen im Eingangsbereich ein Desinfektionsspender zur Verfügung. Außerdem weißen wir daraufhin, dass im gesamten Rathaus eine Maskenpflicht (FFP2 oder FFP3) besteht.

Seit Donnerstag, den 19. November 2021 gilt für den Kundenverkehr im Rathaus (unabhängig von der Dauer des Aufenthalts) die 3G-Regelung. Beim Betreten des Rathauses ist neben einem gültigen Ausweisdokument ein gültiger schriftlicher oder elektronischer Nachweis über den Status "geimpft", "genesen", "getestet" vorzuzeigen. Akzeptiert wird ein Corona-Schnelltest (PoC-Antigentest), der vor höchstens 24 Stunden oder ein PCR-Test, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt worden ist.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr

Stephan Herreiner

Erster Bürgermeister

 

________________________________________________________________

 

Covid-19;

Fünfzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV):

https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_15

 

Aktuell geltende Regelungen zur Corona-Pandemie im Landkreis Dillingen a.d.Donau:

https://www.landkreis-dillingen.de/aktuell-geltende-regelungen-zur-corona-pandemie-im-landkreis-dillingen-a.d.donau

 

________________________________________________________________

 

Pressemitteilung des Landratsamtes Dillingen - 27.01.2022

Covid-19; Gesundheitsamt Dillingen nimmt bei der Kontaktnachverfolgung wegen der stark ansteigenden Fallzahlen Priorisierung vor und setzt auf mehr Eigenverantwortung

In den zurückliegenden Tagen sind auch im Landkreis Dillingen die Fallzahlen aufgrund der deutlich ansteckenderen Omikronvariante des SARS-CoV-2 rasant angestiegen. Aktuell werden täglich 150 bis 200 neue Fälle gemeldet. Das Gesundheitsamt geht derzeit davonaus, dass diese Entwicklung noch längere Zeit anhalten wird.

Damit stößt das Gesundheitsamt aufgrund der verfügbaren personellen Kapazitäten an gewisse Grenzen und wird deshalb bei der Kontaktnachverfolgung eine Priorisierung vornehmen. Zudem setzt das Amt auf mehr Eigenverantwortung. So bittet das Gesundheitsamt die Bevölkerung, sich über die einschlägigen Internetseiten und die Homepage des Landratsamtes zu informieren, welche Quarantänebestimmungen im jeweils vorliegenden Fall gelten.

In der jetzigen Phase der Pandemie geht es vor allem darum, Personen mit einem hohen Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu schützen und zu verhindern, dass viele Menschen eine Behandlung im Krankenhaus benötigen. Aufgrund der hohen Anzahl von Fällen können sich aktive Ermittlungen des Gesundheitsamts deshalb nur noch auf infizierte Menschen und Kontaktpersonen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Verlauf konzentrieren. Priorisiert werden zusätzlich Situationen mit hohem Übertragungspotential. Dazu zählen Superspreading-Events und frühzeitige Erkennung von Clustern.
 
Trotz einer aufgestockten Kapazität im Contact-Tracing-Team (CTT) ist es dem Gesundheitsamt aktuell aber nicht mehr möglich, alle engen Kontaktpersonen persönlich zu ermitteln. Alle engen Kontaktpersonen müssen deshalb durch die infizierten Personen selbst informiert werden und können keinen Anruf des Gesundheitsamtes mehr erwarten. Zudem müssen sie sich selbst in Quarantäne begeben.

Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind Kontaktpersonen, die

• als geboostert gelten, also ab dem Tag der Auffrischungsimpfung (drei Impfungen)
• die vollständig, also zweimal geimpft und zusätzlich genesen sind,
• genesen und zusätzlich vollständig, also zweimal geimpft sind,
• genesen sind, der positive PCR Test allerdings längstens drei Monate zurückliegt, oder
• frisch doppelt geimpft wurden, d.h., die zweite Impfung mindestens 15 Tage und längstens drei Monate zurückliegt.

Jeder, der Kontakt zu einer infizierten Person hatte, sollte unabhängig von Quarantäne-Ausnahmen dringend seine eigenen Kontakte reduzieren, die allgemeinen Hygieneregeln (AHA+L) genau befolgen, sich mit einem Schnelltest regelmäßig selbst testen sowie auf mögliche Krankheitszeichen von COVID-19 achten. Auch für Geimpfte, Geboosterte und Genesene ist Omikron ansteckend.

Alle anderen engen Kontaktpersonen, für die keine Ausnahme von der Quarantänepflicht besteht, müssen sich grundsätzlich zehn Tage absondern und können danach die Quarantäne ohne Test verlassen.

Eine Verkürzungsmöglichkeit der Kontaktpersonenquarantäne besteht für

a) Schüler*innen und Kita-Kinder: Die Freitestung ist ab dem fünften Tag nach dem letzten Kontakt mittels negativem Antigenschnelltest oder PCR-Testung (beides muss durch medizinisches Personal durchgeführt worden sein) möglich, sofern
keine Symptome vorliegen.

b) alle anderen engen Kontaktpersonen: Die Freitestung ist ab dem siebten Tag nach dem letzten Kontakt mittels negativem Antigenschnelltest oder PCR-Testung (beides muss durch medizinisches Personal z.B. in einer der vielen Teststationen im Landkreis durchgeführt worden sein) möglich, sofern keine Symptome vorliegen.

Sofern der Kontakt zu Fällen im eigenen Hausstand bestand, ist der Tag des Auftretens von Symptomen beim Quellfall (erste Person im Hausstand, die erkrankte) für die Frist zur Freitestung entscheidend.

Personen, die für ihren Arbeitgeber einen Absonderungsbescheid (Quarantänebescheid) benötigen (z.B. keine Möglichkeit zum Homeoffice), sollen sich beim Gesundheitsamt über das Kontaktformular auf der Landkreishomepage unter Angabe des Kontakts und der Quarantänezeiten melden. Der Bescheid wird dann entsprechend der Angaben zum letzten Kontakt erstellt und verschickt.

Die Ermittlung von Personen, die positiv auf das Virus gemeldet werden, wurde im Gesundheitsamt auf ein elektronisches Abfragesystem umgestellt. Schon bei der Testung sollte deshalb eine E-Mail-Adresse und eine Handynummer angeben werden. So wird vom Gesundheitsamt nach Eingang der Meldung vom Labor eine automatisierte Mail verschickt, in der mit Hilfe eines Programms die Daten der Person abgefragt werden. Allerdings kann es dabei zu Verzögerungen kommen, wenn hohe Fallzahlen vorliegen. Die Betroffenen werden deshalb gebeten, ihre Kontaktpersonen umgehend selbst zu informieren.

Sollte sich das Infektionsgeschehen in der prognostizierten Weise weiter potenzieren und täglich sehr viele Neuinfektionen auftreten, können auch die infizierten Personen nicht mehr persönlich angerufen werden. Der Versand der Isolationsbescheinigungen (Bescheide) erfolgt dann anhand der elektronisch übermittelten Angaben zum Symptombeginn bzw. dem Abstrichdatum.

Alle Kontaktmöglichkeiten zum Gesundheitsamt, relevanten Doku mente und Informationen sind auf der Homepage des Landkreises Dillingen zu finden:
http://www.landkreis-dillingen.de

 

 

RKI- Kriterien enge Kontaktpersonen

Kontaktpersonen zu einem bestätigten COVID-19-Fall werden bei Vorliegen mindestens einer der folgenden Situationen als enge Kontaktpersonen (mit erhöhtem Infektionsrisiko) definiert:

Aufenthalt im Nahfeld des Falls (<1,5 m) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt Mund-Nasen-Schutz oder FFP2- Maske).

Gespräch mit dem Fall (Gesicht zu Gesicht, Abstand unter 1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz oder direkter Kontakt, auch mit respiratorischem Sekret.

Aufenthalt von Kontaktperson (und Fall) im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole (z.B. bei schlechter Lüftung), unabhängig vom Abstand für länger als 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde. Als enge Kontaktperson gelten grundsätzlich alle Personen im gemeinsamen Haushalt.

 

 

________________________________________________________________

 

Registrierung Corona-Impfung (Erstimpfung und Booster-Impfung

Aktuelle Informationen vom Landratsamt Dillingen a.d.Donau : https://www.landkreis-dillingen.de/corona-impfung

 

 

Möglichkeit 1 - Online: impfzentren.bayern/citizen/

Hier kann eine angemeldete Person bis zu vier weitere Personen anmelden und über das eigene Profil verwalten. Eine gute Möglichkeit für Personen, die Unterstützung bei der Online-Registrierung benötigen.
 


Möglichkeit 2 – telefonisch:
Sie können sich telefonisch direkt im Impfzentrum Wertingen anmelden:  Telefonnummer:  09071/ 7749762
Ebenso können Sie sich über die bundesweite Zentralnummer 116 117 registrieren oder sich bei Ihrem jeweiligen Hausarzt anmelden.  
 


Impfzentrum
Für die Covid-19 Schutzimpfung im Impfzentrum in Wertingen benötigen Sie die folgenden Formulare:

•    Impfbogen des Bayerischen Impfzentrums
•    Aufklärungsblatt (mRNA-Impfstoff oder Vektor-Impfstoff)

Hausarzt
Für die Covid-19 Schutzimpfung bei Ihrem Hausarzt benötigen Sie die folgenden Formulare:

•    Anamnese- und Einwilligungserklärung (mRNA-Impfstoff oder Vektor-Impfstoff)
•    Aufklärungsblatt (mRNA-Impfstoff oder Vektor-Impfstoff)

Weitere Unterlagen:

•    Personalausweis / Reisepass
•    Impfpass
•    Terminbestätigung
•    Nachweis über die Zugehörigkeit zur priorisierten Gruppe
•    Etc.

Welche Unterlagen Sie persönlich dabei haben müssen, wird Ihnen vorab von der jeweiligen Stelle mitgeteilt.
 


Die Formulare können Sie über folgenden Link auf der Homepage des Landratsamtes Dillingen a.d.Donau herunterladen:

www.landkreis-dillingen.de/formulare-zur-corona-impfung

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Homepage www.landkreis-dillingen.de/ und www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/ .


 

_____________________________________________________________________

 

Alle Informationen zum Thema Corona finden Sie auch zusammengefasst auf der Homepage des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: 

 

www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/faq.htm

 

_____________________________________________________________________

 

Besuche von Alters- und Ehejubilaren des Bürgermeisters


Im Hinblick auf die Entwicklungen das Coronavirus betreffend, werden Besuche des Bürgermeisters oder seines Stellvertreters zu Jubiläen wie Geburtstagen, Goldenen Hochzeiten und Ähnliches bis auf Weiteres ausgesetzt. Glückwunschschreiben und Urkunden werden auf dem Postweg versendet. Sobald die Risikolage sich entspannt, werden Jubilare wie bisher üblich wieder besucht.
Wir bedauern diese Maßnahme sehr, bitten aber um Verständnis, dass ein Ansteckungsrisiko so gering wie möglich gehalten werden soll.

 

_____________________________________________________________________

 

 

 

 

 

Hier finden Sie weiterführende Links und Anordnungen/Informationen zur Corona-Pandemie:

 

TypDokument/DateinameDateigröße
pdf Covid19_Änderung_Infektionsschutzmaßnahmenverordnung-2021-12-04.pdf 385,9 KB
pdf Erweiterung Schutz- und Hygienekonzept Sporthalle_Stand08Nov2021.pdf 558,2 KB
pdf Schutz- und Hygienekonzept Sporthalle_Stand01092021.pdf 734,1 KB
pdf Pressemitteilung_LRA_Impfzentrum_23.09.2021.pdf 96,7 KB
pdf Broschüre_CoronaSchutzimpfung.pdf 830,2 KB
pdf Merkblatt Coronavirus_Regierung.pdf 968,8 KB

VOILA_REP_ID=C12576CE:00320044